Darf ich Teewurst in der Schwangerschaft essen?

Teewurst in der Schwangerschaft© HLPhoto – stock.adobe.com

In der Schwangerschaft solltest du dich ausgewogen und gesund ernähren. Die Liste der verbotenen Lebensmittel ist jedoch lang und oft fragst du sich sicher als Schwangere, ob du dies und jenes überhaupt essen darfst. Vor allem bei Käsesorten und Wurstsorten ist es oft so, dass man manchmal den Überblick verliert, gerade im Supermarkt steht und nicht weiß, ob man dies und jenes verzehren darf. Wie sieht es mit der Teewurst aus? Darfst du diesen leckeren Brotaufstrich in der Schwangerschaft genießen?

Was ist Teewurst und wie wird sie hergestellt?

Teewurst ist eine streichzarte Rohwurst, die so nur in Deutschland hergestellt wird. Neben Salami und Mettwurst gehört die traditionelle Teewurst zu den beliebtesten Rohwurstsorten in Deutschland. Es werden mageres Schweinefleisch (manchmal auch Rindfleisch) und Schweinebauch bzw. Speck in einem Fleischwolf fein zerkleinert und anschließend gewürzt. Zu den Gewürzen soll vor allem auch Wachholderrum gehören, die der Teewurst den besonderen Geschmack geben soll. Die zerkleinerte Masse wird dann anschließend in einen Kunstdarm gegeben, der über Buchenholz geräuchert wird. Danach muss die Teewurst für mehrere Tage durch Milchsäuregärung reifen. Durch die Würzung, Räucherung und Reifung erhält die Teewurst ihr ganz besonderes Aroma.

Verzehr von Teewurst in der Schwangerschaft

Leider solltest du auf Teewurst in der Schwangerschaft verzichten!

Da es sich bei Teewurst um eine Rohwurst handelt, solltest du sie während der kompletten Schwangerschaft vermeiden, denn es könnten Toxosplasmose- und Listeriose-Erreger enthalten sein. Dies kann bei einer möglichen Infektion zu einer Schädigung bei deinem Kind führen. Bei Rohwurst wird im Gegensatz zur Brüh- oder Kochwurst die Wurst nicht erhitzt und somit können keine Keime abgetötet werden. Dadurch, dass sie nur durch Räuchern und Reifen haltbar gemacht wird, könnten sich in der Wurstmasse so immer noch Krankheitserreger befinden.

Hintergrundwissen zur Teewurst

Weißt du, woher die Teewurst ihren Namen hat? Ist in der Teewurst wohlmöglich Tee enthalten oder wird bei der Herstellung in irgendeiner Weise Tee verwendet? Die Antwort dazu lautet nein. Den Namen bekam die Wurst Ende des 19. Jahrhunderts von einem Metzger aus Rügenwalde in Hinterpommern, der eine Wurst erfand, die sehr streichzart war. Davor gab es nur Wurstsorten, die grober zerkleinert wurden.
Zu dieser Zeit war es üblich, nachmittags Tee zu trinken. Der Metzger von Rügenwalde wollte jedoch nichts Süßes zum Tee reichen, sondern eher etwas Deftiges. So kam es, dass die Teewurst zum Nachmittagstee gereicht wurde. Otto von Bismarck soll ein großer Fan dieser Kombination gewesen sein.

Wahrscheinlich kennst du auch die Rügenwalder Teewurst, die man oft im Supermarkt findet. Damals war die Stadt bekannt für seine Wurstspezialitäten. Nach dem zweiten Weltkrieg flüchteten die Wurstfabriken aus Rügenwalde nach Deutschland und eröffneten Fabriken, um die Teewurst herzustellen. Dabei wurde ein Verein aus den ehemaligen Fleischfabriken aus Rügenwalde gegründet und sie sind nun Inhaber der Marke „Rügenwalder Teewurst“. Nur Betriebe, die nachweisen können, dass sie aus Rügenwalde stammen, dürfen diese Bezeichnung verwenden. Andere Unternehmen können ihre Teewurst nur mit dem Namen „Teewurst nach Rügenwalder Art“ verkaufen.

 

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: