Immunsystem in der Schwangerschaft

Immunsystem Schwangerschaft© nikodash – stock.adobe.com

Während der Schwangerschaft werden deine natürlichen Abwehrkräfte schwächer sein als normalerweise, damit dein Körper das Embryo bzw. den Fötus nicht abstößt, weil es zur Hälfte väterliche, also fremde, Merkmale besitzt. Daher sollte dein Immunsystem bei der Schwangerschaft darüber hinaus nicht geschwächt sein, da es sonst Krankheitserreger nicht bekämpfen kann. Worauf musst du also alles achten?

Unser Immunsystem: Wie funktioniert es?

Unser Körper verteidigt sich gegen krankheitserregende Organismen, die sich überall befinden – in der Luft, im Essen oder auf allen möglichen Gegenständen – auf verschiedene Art und Weise. Die erste Abwehr bilden unsere Haut und unsere Schleimhäute. Wenn beispielsweise Bakterien durch die Atemwege in unser System gelangen, produzieren unsere Schleimhautzellen eine bestimmte Substanz, die diese Bakterien auffängt. Wenn Krankheitserreger es schaffen, in unseren Körper zu gelangen, dringen sie in unsere Zellen ein und vermehren sich. Hier kommt unser Immunsystem ist Spiel, denn dieses wird alamiert. Dein Immunsystem besteht aus Antikörpern und Zellen, die die Aufgabe haben, deinen Körper vor Erregern und fremden Stoffen schützt. Die Blutversorgung des betroffenen Bereichs wird erhöht und weiße Blutkörperchen werden losgeschickt, um die Krankheitserreger zu bekämpfen. Schwangere sind daher anfälliger als Frauen, die nicht schwanger sind. Zudem können Stress, Ängste und ein ungesunder Lebensstil das Immunsystem zusätzlich schwächen. Eine gewisse Vorbereitung auf die Schwangerschaft wirkt sich positiv aus und erleichtert dir deine Schwangerschaft.

Schwangerschaft: Dein Immunsystem ist geschwächt?

Du merkst, dass dein Immunsystem geschwächt ist, wenn du öfter Husten und Erkältungen bekommst. Darüber hinaus heilen Wunden auch langsamer als sonst. Du bist schneller erschöpft und anfälliger für Infektionen durch Infekte, Viren, Bakterien und Pilze. Bakterien befallen deine Schleimhäute, wodurch du dann Fieber und geschwollene Lymphknoten bekommst. Viren greifen unsere Zellen an, sodass wir Grippe, Herpes oder Magen-Darm-Entzündungen bekommen.

Was sind Ursachen für ein schwaches Immunsystem?

Es gibt mehrere Ursachen wodurch dein Immunsystem und deine Abwehrkräfte nachhaltig geschwächt sein könnten. Wenn du zu wenig schläfst, also weniger als acht Stunden, beeinträchtigt dies dein Immunsystem. Auch Nahrungsmittelallergien, die dich daran hindern, bestimmte Nährstoffe aufzunehmen. Ein sehr wichtiger Bestandteil für die Stärkung deines Immunsystems ist eine gesunde Ernährung. Wusstest du, dass bei der Aufnahme von 80 Gramm Zucker die Aktivität der weißen Blutzellen sich bis zu fünf Stunden lang um 50 Prozent reduziert?

Vorbeugung von Erkältungen, Grippe, Husten und Schnupfen

Ernährung:
Für deine Schwangerschaft spielt eine gesunde Ernährung eine bedeutende Rolle. Denn über die Nahrung nehmen wir alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe auf, um unser Immunsystem zu stärken und das Embryo zu ernähren. Du solltest dich an einen Ernährungsplan halten, welcher Vollkornprodukte, frisches Obst sowie Gemüse und Hülsenfrüchte enthält. Durch verschiedene Obst- und Gemüsesorten werden deinem Körper wichtige Mineralien und Vitamine zugeführt, die dein Immunsystem stärken. Es ist außerdem sehr wichtig für dich, viel zu trinken. Wasser, Kräuter- und Früchtetees helfen dein System durchzuspülen. Dabei solltest du Getränke mit Koffein und Zucker reduzieren.

Sport:
Sport ist in der Schwangerenvorsorge sehr populär, da er zahlreiche Beschwerden lindern kann. Darüber hinaus werden dein Herz-Kreislauf-System bei regelmäßiger Bewegung gestärkt, der Stoffwechsel sowie der Austausch von Sauerstoff angeregt und dein Immunsystem angekurbelt. Dabei muss es nicht Yoga oder Fitness sein – es reicht, wenn du täglich 30 Minuten an der frischen Luft spazieren gehst.

Ruhe:
Für dich als Schwangere gilt das Ruheprinzip: Stress sowie ein hektische Situationen solltest du vermeiden, damit dein Körper sich gegen äußere Einflüsse wehren kann und du dir keine Erkältungen einfängst. Wann immer du kannst, solltest du dich ausruhen und entspannen. Du solltest auch genug schlafen (acht Stunden). Falls du an Schlafstörungen in der Nacht leiden solltest, dann gönne dir mittags ein kleines Nickerchen, um deinen Akku wieder aufzuladen. Falls du auf Arbeit überlastet sein solltest, wäre es gut, wenn du delegierst und die Menge deiner Arbeit reduzierst.

Wenn Viren trotzdem in dein Immunsystem eindringen solltest und du krank wirst, solltest du nicht automatisch zu den Medikamenten greifen, die du auch vor der Schwangerschaft genommen hast, denn einige sind für Schwangere nicht geeignet. Daher solltest du dich vom Apotheker oder beim Arzt ausführlich beraten lassen. Je nach Schwangerschaftswoche und Ausprägung der Krankheit gibt es bestimmte Medikamente, die du nehmen kannst. Hausmittel gegen Erkältung wie beispielsweise Inhalation über Dampf oder Tee-Kuren kannst du jedoch bedenklos anwenden. Du solltest dir genug Zeit nehmen, um die Erkältung vollständig auszukurieren.

Tipps bei Schnupfen:
Bei verstopfter Nase hilft eine Dampf-Inhalation. Gebe dafür einige Tropfen Eukalyptus-Öl in eine Schüssel mit heißem Wasser. Dann bedeckst du deinen Kopf mit einem Handtuch und hälst dein Gesicht über den Wasserdampf. Dies tust du am besten für etwa zehn Minuten.
Möchtest du in der Nacht eine freie Nase haben, tue einige Tropfen Eukalyptus-Öl auf ein Taschentuch und rieche daran.

Tipps bei Halsschmerzen:
Gegen Halsschmerzen und Husten hilft ein Glas heißes Wasser mit Zitrone und Honig oder Zwiebelsirup. Lutschpastillen von der Apotheke helfen auch. Falls du eine Infektion im Rachenraum hast, hilft es, mit Salzwasser zu gurgeln.

Welche Nährstoffe stärken dein Immunsystem?

Die wichtigsten Nährstoffe sind Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Zink, Selen, Eisen, Jod und Pflanzenstoffe in grünen Gemüsen. In welchen Lebensmitteln sind sie enthalten?

• Vitamin A: Fisch, Milch, Käse, Joghurt, Karotten, Spinat, Brokkoli, Aprikosen
• Vitamin C:
Obst, vor allem Zitrusfrüchte wie Orangen und Zitronen, Beerenfrüchte, Kartoffeln
• Vitamin E:
pflanzliche Öle, Nüsse, Eier
• Zink:
Käse, Nüsse, Haferflocken, Erbsen
• Selen:
Kokosnüsse, Nüsse, Sesam, Fisch, Fleisch
• Eisen:
Leber, Weizenkleie, Kürbiskerne, Sesam, Hülsenfrüchte, Leinsamen, Pistazien
• Jod:
Seefische, Meeresfrüchte, Milch und Milchprodukte

Möchtest du Mulitivitamin-Präparate für Schwangere einnehmen, solltest du vorher deinen Arzt oder deine Hebamme fragen. Denn mit einer ausgewogenen, gesunden und abwechslungsreichen Ernährung werden deinem Körper alle Nährstoffe und Vitamine zugeführt, die du als Schwangere brauchst.

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: