Schwangerschaftsuntersuchungen

© Halfpoint – stock.adobe.com

Alle schwangeren Frauen werden im Zeitraum ihrer Schwangerschaft regelmäßig vom Arzt überwacht – normalerweise von einem Gynäkologen. Sobald bei dir festgestellt wird, dass du schwanger bist, erhältst du einen Mutterpass, in welchen alle Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchungen eingetragen werden.

Die Untersuchungen der Schwangerschaftsvorsorge

Du erhältst deinen Mutterpass von deinem Arzt, sobald bei dir die Schwangerschaft festgestellt wird. Innerhalb der ersten Seiten werden die Ergebnisse der ersten und zugleich sehr gründlichen und umfassenden Schwangerschaftsvorsorge-Untersuchung eingetragen. Dazu gehören deine medizinische Vorgeschichte (auch Anamnese genannt) sowie deine Ergebnisse des ersten Urin- und Bluttests. Dein Arzt berät dich ausführlich über Ernährung, Medikamente, Tätigkeit/Beruf, Sport und Reisen als Vorbereitung auf die Schwangerschaft. Zu der normalen Schwangerschaftsuntersuchung gehört auch eine Risikoberatung, Informationen zur Geburtsvorbereitung (z. B. Schwangerschaftsgymnastik) und eine Krebsfrüherkennungsuntersuchung. Mindestens zwölf Besuche bei deinem Arzt gehören zu deiner Schwangerschaftsuntersuchung, die alle in deinem Mutterpass dokumentiert werden. Und du solltest auf keinen Fall einen dieser Termine auslassen, auch wenn es dir und deinem Immunsystem in der Schwangerschaft gut gehen sollte.

Urin- und Bluttests deiner Schwangerschaftsuntersuchung

Mit den Bluttests wird deiner Blutgruppe, der Hämoglobinstatus (rote Blutkörperchen) ermittelt, um zu schauen, ob du anämisch bist und deine Immunität gegen Röteln. Darüber hinaus geben die Tests Auskunft, ob Syphilis, Diabetes oder Hepatitis vorliegen. Ein sehr wichtiges Ergebnis ist der Rhesusfaktor: Bist du rhesus-negativ und das in dir wachsende Baby rhesus-positiv, so wird dir in der 28. bis 30. Woche eine Anti-D-Globulin-Spritze verabreicht. Dies verhindert, dass du Abwehrstoffe gegen dein Baby bildest.
Regelmäßig bei Schwangerschaftsuntersuchungen wird dein Blutdruck gemessen. Es ist total normal, wenn er in der Schwangerschaft ansteigt. Mit den Urintests wird auf Ketone untersucht, die für die Effizienz des Sauerstofftransports im Blut wichtig sind. Zudem wird auf Proteine geprüft, die Präeklampsie oder Infektionen anzeigen können.

Schwangerschaftsuntersuchung: Untraschall

Die Ultraschalluntersuchung werden normalerweise drei mal durchgeführt – zwischen der 9. und 12. Woche, zwischen der 19. und 22. Woche und zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche. Sie geben darüber Auskunft, ob wie sich dein Kind entwickelt, die Lage der Plazenta, kindliche Fehlbildungen, Mehrlingsschwangerschaft oder das Geschlecht deines Kindes.

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

One thought on “Schwangerschaftsuntersuchungen

Comments are closed.