Darf ich Lyoner in der Schwangerschaft essen?

Lyoner in der Schwangerschaft© HLPhoto – stock.adobe.com

Während der Schwangerschaft verzichtet man auf viele Lebensmittel, um sich nicht mit Krankheitserregern wie Listerien oder Toxoplasmen zu infizieren. Neben den zahlreichen Käsesorten gibt es auch viele Wurstsorten, bei denen man leicht den Überblick verlieren kann, welche man in der Schwangerschaft essen darf und welche man lieber vermeiden sollte. Wie sieht es mit der Lyoner aus?

Was ist Lyoner und wie wird sie hergestellt?

Die Lyoner Wurst ist eine Brühwurst ohne Einlage. Die Wurst stammt ursprünglich, wie es der Name schon verrät, aus der französischen Stadt Lyon. Dort wird sie auch gegessen, sie heißt dort nur anders, Cervelas. Sie wird aus gepökeltem Fleisch hergestellt und enthält verschiedene Gewürze wie Pfeffer, Knoblauch, Koriander und Kurkuma. Alle Zutaten werden zusammen mit Eis sehr fein gekuttert und anschließend in Kunstdärme gefüllt, die anschließend gebrüht und leicht heißgeräuchert werden.
Neben der reinen Lyoner ohne Einlage sind darüber hinaus weitere Sorten mit Einlage im Supermarkt erhältlich, zum Beispiel die Paprika-Lyoner.

Verzehr von Lyoner in der Schwangerschaft

Ja! Du kannst Lyoner ohne Bedenken in der Schwangerschaft genießen!

Da es sich bei der Lyoner um eine Brühwurst handelt, brauchst du dir keine Sorgen wegen Infektionen zu machen, denn die Lyoner wurde ausreichend erhitzt. Jedoch solltest du bei der Aufbewahrung genauso wie bei allen anderen Lebensmitteln vorsichtiger sein. Lasse Lyoner nicht lange offen im Kühlschrank liegen und verzehre sie innerhalb von zwei bis drei Tagen.
Zu der Gruppe der Brühwürste gehören auch die Gelbwurst, Fleischwurst, Mortadella und die Jagdwurst.

 

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: