Darf ich Grana Padano in der Schwangerschaft essen?

Grana Padano in der Schwangerschaft© GCapture  – stock.adobe.com

Käse und Milch sind wichtige Kalzium- und Proteinlieferanten während deiner Schwangerschaft. Jedoch solltest du auf einige Käsesorten verzichten, da diese zu Infektionen führen und dir und deinem Kind schaden könnten. Wie sieht es mit dem beliebten Grana Padano aus?

Was ist Grana Padano und woher kommt er?

Grana Padano gehört neben Parmesan und Mozzarella zu den bekanntesten und beliebtesten Käsesorten in Italien und zeichnet sich durch seine körnige Struktur aus. Er ist ein lang reifender Hart- und Reibekäse aus Kuhmilch aus der weitreichenden Po-Ebene, dem fruchtbaren Tiefland im Norden Italiens. Der Hartkäse gehört mit nur 32 Prozent Fett zu den kalorienärmeren Käsesorten und besitzt einen hohen Gehalt an Kalzium, welches für gesunde Knochen und Zähne sorgt.

Verzehr von Grana Padano in der Schwangerschaft

Grana Padano ist in der Schwangerschaft erlaubt!

Grana Padano wird zwar aus Rohmilch hergestellt – und Rohmilch solltest du während deiner Schwangerschaft vermeiden – jedoch kannst du ihn ohne Bedenken in der Schwangerschaft verzehren, da aufgrund der langen Reifezeit des Grana Padanos keine Listerien mehr enthalten sein können. Zur Sicherheit solltest du trotzdem die Rinde abschneiden, da sich dort gerne Keime ansiedeln.

Tipps für den Verzehr von Käse während deiner Schwangerschaft

1. Während deiner Schwangerschaft solltest du Produkte vermeiden, die aus Rohmilch hergestellt werden. Im Supermarkt erkennst du diese Produkte mit einem Vermerk auf der Verpackung. Solltest du das nicht finden, so wurde dieses Produkt aus pasteurisierter (also erhitzter) Milch hergestellt.

2. Generell solltest du vorsichtshalber die Rinde des Käses abschneiden, da diese mit Bakterien befallen sein könnte.

3. Kaufe Käse lieber in kleinen Mengen, damit du ihn dann innerhalb kürzester Zeit konsumierst. Käse solltest du nicht so lange offen liegen lassen, sondern spätestens nach zwei bis drei Tagen verzehren. Hartkäsesorten am Stück wie Grana Padano oder Parmesan halten sich jedoch sehr lange.

4. Wenn du Käse lange genug erhitzt, dann kannst du diesen genießen. Hier solltest du darauf achten, dass er lange genug gekocht wird und nicht nur schmilzt. Weichkäsesorten wie beispielsweise Camembert oder Gorgonzola, die du während deiner Schwangerschaft vermeiden solltest, kannst du verzehren, wenn du bei diesen die Rinde abschneidest und du sie beispielsweise zu einer Sauce verkochst.

Infografik: Käse in der SchwangerschaftMeine Infografik für dich: Verzehr von Käse in der Schwangerschaft

In meiner Infografik bekommst du einen Überblick über den Genuss von Käse in der Schwangerschaft:

• Welche Käsesorten sind erlaubt und auf welche solltest du lieber verzichten?
• Welche Nährstoffe und Vitamine besitzt Käse?
• Wie gehe ich am besten mit Käse in der Schwangerschaft um?

» Klick hier, um die Infografik zu vergrößern

 

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: