Darf ich Leberwurst in der Schwangerschaft essen?

Leberwurst in der Schwangerschaft© manulito – stock.adobe.com

Während der Schwangerschaft sollte man Nahrungsmittel wie Leber vermeiden, da eine zu große Menge von Vitamin A deinem Baby schaden könnte. Besonders wichtig ist dies für dich zwischen der dritten und neunten Schwangerschaftswoche, damit es bei deinem Kind nicht zu Wachstumsstörungen, Leber- oder Augenschäden kommen kann.

Leberwurst: Koch- oder Rohwurst?

Auf der Liste der Lebensmittel, bei der du dir sicher oft die Frage stellst „Darf ich das essen?“, gehören bestimmte Fleisch- und Wurstprodukte dazu. Besonders in rohen Produkten kann die Gefahr eines Befalls durch Listerien und Toxosplasmen dir und deinem Kind schaden. Daher solltest du nur Durchgebratenes bzw. Durchgegartes während deiner Schwangerschaft verzehren. Rohfleischprodukte wie beispielsweise Hackepeter oder Teewurst sollten in der Schwangerschaft absolut tabu sein. Bei Leberwurst musst du bezüglich der Bakterien keine Bedenken haben, da die Leberwurst unter Erhitzen hergestellt ist und somit keine Grundlage für Toxoplasmoseerreger oder Listerien bilden kann, wenn sie frisch ist.

Leberwurst im 1. Schwangerschaftsdrittel

Im ersten Drittel der Schwangerschaft solltest du im Durchschnitt täglich höchstens 3 Milligramm von Vitamin A zu dir nehmen. Da selbst 100 Gramm Leber vom Rind, vom Schwein oder auch vom Kalb deutlich mehr Vitamin A enthalten, wird empfohlen, in den ersten 12 Schwangerschaftswochen komplett auf Leber zu verzichten. Leberwurst hingegen enthält etwas weniger Vitamin A (1,5 Milligramm pro 30 Gramm Portion), da sie nicht komplett aus Leber besteht, sondern nur etwa aus einem Fünftel. Um auf der sicheren Seite zu sein, kannst du zwei Portionen (insgesamt etwa 60 Gramm) täglich ohne Bedenken genießen, zum Beispiel zwei mit Leberwurst beschmierte Scheiben Brot. Jedoch solltest du daran denken, dass Leberwurst viel Fett enthält und aus diesem Grund der Verzehr grundsätzlich eingeschränkt werden sollte. Denke daher daran, dich ausgewogen zu ernähren und versuche, mehrmals täglich Obst, Gemüse und Vollkornprodukte auf deinen Ernährungsplan zu schreiben.

Leberwurst im 2. und 3. Schwangerschaftsdrittel

Nach dem 1. Schwangerschaftsdrittel ist eine zu hohe Aufnahme von Vitamin A nicht mehr gefährlich.

Tipps beim Einkaufen von Leberwurst

1. Kaufe Leberwurst am besten nur am Stück und nicht in bereits geschnittenen Scheiben. So kannst du Leberwurst ohne Bedenken genießen, wenn du sie selbst frisch aufschneiden kannst.

2. Angeschnittene Leberwurst solltest du gut an der Schnittfläche verpacken, direkt in den Kühlschrank legen und innerhalb von zwei bis drei Tagen verzehren. Wenn du sie wieder aus dem Kühlschrank holen möchtest, solltest du eine kleine Scheibe der angeschnittenen Seite abschneiden und wegwerfen, da sich dort eventuell Listerien angesiedelt haben können.

3. Kaufe lieber Wurst in kleinen Mengen, sodass du sie innerhalb kürzester Zeit aufbrauchen kannst und so nicht das Risiko eingehst, dass die Wurst schon zu lange offen liegt.

Verzehr von Wurst in der Schwangerschaft

Es gibt so viele Wurstsorten, wo du sicher nicht weißt, ob du sie in der Schwangerschaft verzehren darfst. Darfst du Salami, Mettwurst, geräucherten Schinken oder auch Teewurst essen? So viele Fragen, die dir vielleicht gerade niemand beantworten kann, wenn du gerade an der Fleisch- und Wursttheke im Supermarkt stehen solltest. Grundsätzlich solltest du Wurst nur in kleinen Mengen und bei deinem vertrauten Metzger kaufen. Vermeide auf jeden Fall rohe oder geräucherte Wurst. Was du auf jeden Fall essen darfst, sind gekochte Würste wie zum Beispiel Kochschinken oder auch Leberwurst bzw. Brühwürsten wie die Gelbwurst, Lyoner oder Mortadella. Du solltest abgepackte Wurst vermeiden und eher frische Wurst an der Theke kaufen, wo du auch direkt fragen kannst, wie die Wurst hergestellt wurde. Außerdem besteht das Problem bei abgepackter Wurst, dass du nicht weißt, ob bei der Verarbeitung der Wurst nicht eventuell doch Keime oder Bakterien in die Verpackung gelangt sind. Zu den Wurstsorten, auf die du während deiner Schwangerschaft verzichten sollest, gehören: alle luftgetrockneten Schinken wie Parmaschinken oder Serranoschinken, Mett- und Teewurst. Natürlich führt nicht jeder Verzehr dieser „verbotenenen“ Wurstsorten zu einer Infektion oder einer Gefahr deines Kindes. Allerdings ist die Gefahr an Listerien, Toxosplasmose oder Salmonellen zu erkranken viel zu hoch und nicht das Risiko wert, dir und deinem Kind mit einer Infektion zu schaden.

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: