Darf ich Brathering in der Schwangerschaft essen?

© Dar1930 – stock.adobe.com

In der Schwangerschaft sollte man einige Dinge vermeiden, die Infektionen auslösen könnten. Neben den zahlreichen Wurstsorten und Käsesorten bei denen man leicht den Überblick verlieren kann, sind auch einige Fischprodukte dabei, auf die man lieber während der Schwangerschaft verzichten sollte. Gehört der Brathering dazu?

Was sind Bratheringe?

Als Bratheringe werden gebratene, marinierte Heringe bezeichnet. Dazu werden frische, grüne Heringe geschuppt, ausgenommen und gewaschen. Kopf und Flossen werden entfernt. Gewürzt und danach in Mehl gewendet, werden die Heringe auf jeder Seite in Öl braun gebraten. Anschließend werden sie in einer kurz aufgekochten Marinade aus Essig, Wasser, Zwiebelringen und Gewürzen für ein paar Tage eingelegt. Durch das Einlegen in der Marinade lösen sich die dünnen Gräten auf, sodass beim Verzehr nur die Hauptgräte entfernt werden muss.

Verzehr von Brathering in der Schwangerschaft

Da Bratheringe gebraten und somit erhitzt werden, kannst du sie bedenkenlos in der Schwangerschaft essen. Rollmops oder Matjes, die auch aus Heringen hergestellt werden, jedoch nicht erhitzt werden, solltest du allerdings während der Schwangerschaft lieber vermeiden. Auch auf geräucherte Fischspezialitäten wie Räucherlachs oder Stremellachs solltest du lieber verzichten.

 

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: