Darf ich Leberkäse in der Schwangerschaft essen?

© kab-vision – stock.adobe.com

In der Schwangerschaft stehen so einige Dinge auf der Liste, die man vermeiden sollte. Dabei kann man schnell den Überblick verlieren, besonders bei den zahlreichen Käsesorten und Wurstsorten. Wie sieht es mit Leberkäse in der Schwangerschaft aus?

Was ist Leberkäse und wie wird er hergestellt?

Leberkäse ist etwas verwirrend, denn Leberkäse wird nicht aus Leber oder aus Käse hergestellt. Eigentlich müsste Leberkäse nämlich Fleischkäse genannt werden, denn er ist eine Brühwurstsorte, die vor allem in Süddeutschland und in Österreich verzehrt wird. Meist wird Leberkäse in einer eckigen Backform oder in Scheiben geschnitten und in einem Brötchen verkauft, serviert.
Den Namen Leberkäse bekam er aufgrund der Beigabe von Lebe, was heute nicht mehr üblich ist. Käse war keine Zutat gewesen, jedoch nannte man Leberkäse so, da er der Form eines Stück Käses ähnelte.
Zur Herstellung von Leberkäse wird Rindfleisch, fettreiches Schweinefleisch, Speck, Wasser und Gewürze verwendet. Dazu werden die Zutaten schön fein zerkleinert, üblicherweise in eine eckige Form gefüllt und anschließend im Ofen gebacken, bis sich eine typisch braune Kruste bildet.

Verzehr von Leberkäse in der Schwangerschaft

Da es sich bei Leberkäse um eine Brühwurstsorte handelt, die durch und durch erhitzt wurde, kannst du Leberkäse während der Schwangerschaft ohne Bedenken essen. Zu der Gruppe der Brühwürste gehören auch beispielsweise Mortadella, Lyoner, Weißwurst oder Gelbwurst.

 

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: