Darf ich Gelbwurst in der Schwangerschaft essen?

© HLPhoto – stock.adobe.com

Auf einige Wurstsorten sollte man während der Schwangerschaft verzichten, da sie eventuell zu Infektionen führen können. Weißt du, welche Wurst du essen darfst oder nicht? Manchmal ist die Frage nicht so leicht zu beantworten, wenn man gerade im Supermarkt steht und zu den verschiedenen Sorten greifen will. Gehört die Gelbwurst dazu?

Verzehr von Gelbwurst in der Schwangerschaft

Der Genuss der Gelbwurst in der Schwangerschaft ist erlaubt, da die Gelbwurst nicht roh, sondern gebrüht wird. Jedoch solltest du beachten, dass sie aus einem sehr hohen Anteil an Fett besteht und so daher nicht zu einer gesunden Ernährung dazu gehört.

Die Herstellung der Gelbwurst

Bei der Gelbwurst handelt es sich um eine zerkleinerte Brühwurstsorte. Dabei werden normalerweise durchwachsenes Schweinefleisch und Schweinebauch verwendet. Es gibt jedoch auch Rezepte, in denen noch Rind- oder Kalbsfleisch hinzugefügt wird.

Gelbwurst wurde früher auch als Hirnwurst bezeichnet, da damals tierisches Hirn mitverarbeitet wurde. Die heutige Gelbwurst beinhaltet dies jedoch nicht mehr und seit 2010 ist es auch gesetzlich verboten. Insgesamt gibt es in Deutschland regional verschiedene Varianten der Gelbwurst sowie auch andere Bezeichnungen und Rezepte.

Tipps für die Gelbwurst in der Schwangerschaft

Wie alle Brühwürste solltest du die Gelbwurst schnell verzehren und nicht mehr als drei Tage im offen im Kühlschrank aufbewahren. Kaufe daher lieber geringe Mengen an Gelbwurst, damit du sie schnell aufbrauchen kannst und nicht in die Gefahr kommst, dass du dich durch Krankheitserreger eine Infektion bekommst.

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: