Darf ich Mousse au Chocolat in der Schwangerschaft essen?

Mousse au Chocolat in der Schwangerschaft© mizina – stock.adobe.com

In der Schwangerschaft müssen wir Bald-Mamis zum Schutz unseres Babys auf einige Dinge verzichten. Darunter sind auch einige leckere Nachspeisen wie beispielsweise Tiramisu, da dort rohe Eier enthalten sind. Wie sieht es mit der köstlichen Mousse au Chocolat aus? Gehört sie auch auf die Liste der verbotenen Dinge in der Schwangerschaft?

Was ist Mousse au Chocolat?

Mousse au Chocolat ist eine klassische Nachspeise aus der französischen Küche und wird aus Zartbitterschokolade, frischen Eiern und Sahne schaumig aufgeschlagen. Dabei wird so viel Luft unter die Schokoladenmasse geschlagen, sodass die Mousse schön locker und gleichzeitig cremig wird. Die französische Bedeutung der Mousse au Chocolat ist Schokoladenschaum oder Schokoladenmus. Bei der klassischen Zubereitung wird die Schokolade vorsichtig geschmolzen, Eigelb und Zucker schaumig geschlagen, Sahne zur geschmolzenen Schokolade gegeben und zuletzt der Eischnee untergehoben. Oft wird die Mousse mit Kaffee oder Orangenlikör verfeinert.

Verzehr von Mousse au Chocolat in der Schwangerschaft

Die klassische Mousse au Chocolat solltest du in der Schwangerschaft lieber vermeiden!

In der Schwangerschaft ist die originale Mousse au Chocolat, die frisch hergestellt wird, nicht zu empfehlen, da durch die rohen Eier eine Salmonellengefahr besteht. Auch im Restaurant solltest du lieber nachfragen oder im Vorfeld direkt darauf verzichten, da oftmals auch noch ein kleiner Schuss Alkohol hinzugefügt wird.

Mein leckeres Rezept für Mousse au Chocolat (ohne Eier)

Mousse au Chocolat kann man natürlich auch selber machen ohne Eier! 🙂 Denn wir Bald-Mamis möchten natürlich nicht auf diese leckere, französische Nachspeise während unserer Schwangerschaft verzichten, oder? Unsere Mousse au Chocolat wird zwar durch das Weglassen des Eischnees nicht ganz so fluffig, im Geschmack jedoch trotzdem sehr lecker! (Und die Zubereitung dazu noch supereinfach.)

Zutaten (für 4 Personen):
• 100 g Zartbitterschokolade (mindestens 70% Kakaoanteil)
• 50 g Vollmilchschokolade
• 200 ml kalte Sahne
• 50 ml Milch

Zubereitung:
1. Zunächst brichst du die Schokolade in kleine Stücke und lässt sie zusammen mit der Milch in einem Wasserbad langsam schmelzen. Wenn die Masse sich vermengt hat, dann nimmst du sie vom Herd und lässt sie etwas abkühlen.

2. Währenddessen schlägst du die Sahne so lange bis sie fast steif ist. Sie sollte allerdings nicht zu steif geschlagen werden, da es sonst schwierig ist, sie mit der Schokoladenmasse zu vermengen.

3. Die Schokoladenmasse rührst du nun langsam unter die Sahne und füllst sie anschließend in die Förmchen, die dann für etwa drei bis vier Stunden kalt gestellt werden. Zum Servieren kannst du sie noch mit frischen Obst, z. B. mit Himbeeren oder mit Schokostreuseln verzieren. Guten Appetit!

Mein Tipp für die perfekte Mousse au Chocolat:
Der Geschmack deiner Mousse au Chocolat hängt vor allem von der Zartbitterschokolade, die du für deine Mousse verwendest, ab. Je hochwertiger die Schokolade ist, desto besser deine Mousse au Chocolat.

Weitere Desserts in der Schwangerschaft

Während deiner Schwangerschaft ist es sicherer, wenn du auf Mousse au Chocolat verzichtest – es gibt jedoch viele andere, leckere Nachspeisen, die du ohne Bedenken verzehren darfst. Dazu gehören beispielsweise Panna Cotta und Crème Brûlée!

 

Was habe ich für die Erstausstattung meines Babys alles gebraucht und worauf kannst du verzichten? Hier geht’s zu meiner persönlichen Checkliste für die Erstausstattung eines Babys!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: